Logo
Aktuelles

18.7.2018:

 

 

25 Jahre Aktion Eine Welt Andernach

 

Gut besuchte Festveranstaltung

 

 

 

 

 

 

 

Gut besuchte Festveranstaltung

 

 

 

Vor 25 Jahren wurde die Aktion Eine Welt Andernach e.V. gegründet. Anlässlich dessen fand kürzlich im Gemeindesaal St. Peter die gut besuchte Festveranstaltung für die Mitglieder und Aktiven statt.

Herr Klupsch vom Fair-Handels-Zentrum-Rheinland bedankte sich für das langjährige Engagement und wünschte weiter viel Erfolg für die Informationsarbeit und den Verkauf der fairen Produkte. In seiner Festrede ging er besonders auf die Initiativen gegen die Mafia in Italien ein.

Nach der Konfiszierung von Gebäuden und Ländereien entstanden soziale Kooperativen, die hauptsächlich hochwertige Lebensmittel nach den Standards des Fairen Handels produzieren. Weiter berichtete er von „Addiopizzo“ (wörtlich: Auf Wiedersehen Schutzgeld), einer Antimafia-Bewegung aus Palermo gegen die Zahlung von Schutzgeld mit mehr als tausend teilnehmenden Läden und Unternehmen. Mit Unterstützung der Behörden gelingt es so zunehmend, mafiafreie wirtschaftliche Strukturen aufzubauen.

Rückblick auf die Anfänge

Sabine Schmitz, die Vorsitzende der Aktion Eine Welt Andernach, skizzierte in ihrer Ansprache die vergangenen 25 Jahre.

Initiator der Gründung und erster Vorsitzender war Heribert Heil, der weitere Interessierte, zunächst insbesondere aus den katholischen und evangelischen Gemeinden Andernachs, für die gute Sache gewinnen konnte. Viele sind seitdem weiter aktiv für den fairen Handel. Zunächst wurden die fairen Waren nach Gottesdiensten verkauft. Schon bald wurde der erste Eine-Welt-Laden in Andernach am Ochsentor eröffnet. Später gab es Umzüge in Geschäfte in der Eisengasse und in ein kleines Ladenlokal in der Hochstraße.

Einen Meilenstein in der geschäftlichen Entwicklung stellt die aktuelle Kooperation mit der gemeinnützigen Perspektive GmbH dar. Durch die gemeinsame Nutzung des FaiRegio-Ladens in der Hochstraße steht ein Ladenlokal in Top-Lage zur Verfügung.

Fairer Handel ist weiterhin nötig

Fairer Handel ist weiterhin nötig, denn die Bedingungen des aktuellen Welthandels gehen meistens noch zu Lasten der Menschen im globalen Süden.

Wer profitiert vom fairen Handel? Zunächst die Kooperativen und Menschen in den produzierenden Ländern, die faire Preise für ihre Waren erhalten, über Zusatzzahlungen soziale Projekte finanzieren und humane Arbeitsbedingungen haben.

Als Verbraucher profitieren wir von den Qualitätsprodukten (zum Beispiel vielfältige Lebensmittel, kunstgewerbliche Gegenstände, Schmuck und Taschen), die unter fairen Bedingungen hergestellt wurden.

Buffet aus Produkten des fairen Handels

Als gemeinnütziger Verein spendet die Aktion Eine Welt Erlöse für viele soziale Projekte, in den letzten 25 Jahren über 130.000 Euro. Möglich ist dies nur durch das umfangreiche ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ladenteam, für das sich Frau Schmitz besonders bedankte.

Abgerundet wurde das Jubiläum durch ein Buffet mit mitgebrachten Köstlichkeiten, die aus Produkten des fairen Handels hergestellt wurden. Noch manche Anekdote aus der 25-jährigen Geschichte wurde beim geselligen Zusammensein erzählt.

Der Verein steht allen offen, die den Fairen Handel in Andernach unterstützen möchten. Das Ladenteam freut sich jederzeit über Interessenten. Mehr Informationen erhalten diese bei einem Besuch im FaiRegio-Laden.

 

 

 

 

 

AKTUELLE AKTION 2018: